25 Jahre Vereinsgeschichte

1984 – 1987: Gründung und die erste Jahre des UHCFF
Im Herbst 1984 wurde in Frenkendorf der Unihockey-Club Sek. Frenkendorf  von Hansjörg Thommen, Heinz Hofer und Jörg Suter gegründet. Innerhalb von vier Jahren konnten fünf Mannschaften (seit 1985: zwei Herren 1. Liga / ab 1987: Herren NLA, Herren NLB, Damen NLA) gebildet werden. Diese spielten ab 1988 unter dem Namen UHC Frenkendorf – Füllinsdorf beim SLHV. 1985 startete der UHC FF in die erste Meisterschaftssaison. Dass unsere beiden Herrenmannschaften bereits im Jahre 1987 in der NLA und NLB vertreten waren, hatte sie nicht durch spielerische Erfolge ergeben, sondern durch den Umstand, dass in der Saison 85/86 viele NLA und NLB Mannschaften vom SLHV zum SUHV wechselten und so in der NLA und NLB des SLHV Plätze frei wurden, welche durch 1. Liga Mannschaften wieder belegt werden mussten. Ihre erste NLA Saison 86/87 beendete die Herrenmannschaft auf dem 5. Schlussrang.

Die ersten grossen sportlichen Erfolge liessen natürlich auch nicht lange auf sich warten.

 

87/88 & 88/89: Schweizer Meister und Cupsieger (Damen)
In der Saison 87/88 wurden die Damen des UHC FF Schweizer Meister und Cupsieger. Natürlich wollten die Herren nicht länger im Schatten ihrer erfolgreichen Damenmannschaft stehen und so gelang auch ihnen in der Saison 88/89 das Double.

 

Saison 89/90
Im Jahre 1990 kam es dann zur Fusion SUHV / SLHV. Dies führte dazu, dass in der Saison 89/90 die NLA um neun Mannschaften reduziert wurde. Ausserdem wurden von nun an die Spiele der NLA und NLB auf dem Grossfeld ausgetragen, was für den UHC FF zu Beginn ein grosses Problem darstellte – neu wurde nämlich mit 5 statt 3 Feldspielern gespielt. Man hatte viel zu wenig Spieler. Das Kader musste verdoppelt werden und so wurde die zweite Herrenmannschaft fast ausschliesslich in die erste Mannschaft integriert. Trainiert wurde diese Mannschaft von Kurt Sepp, einem ehemaligen Eishockeyspieler und -trainer. Konditionstrainer der Herren und Damen NLA war Ruedi Brunner.

Ein weiteres Problem war die fehlende Dreifachturnhalle, ohne die man sich nicht optimal auf die Grossfeldmeisterschaft vorbereiten konnte. So kam es, dass die NLA Mannschaft der Herren in der Saison 89/90 die Abstiegsrunde bestreiten musste. Der Ligaerhalt war aber schlussendlich für eine weitere Saison gesichert.

90/91: Damen Vize-Meister – Herren Abstieg in NLB
Die Saison 90/91 war für unser Herrenteam nicht sehr erfreulich. Die Herren stiegen in die NLB ab und es kam zu vielen Abgängen. Aber zum Glück gab es da noch die NLA Damen, welche in dieser Saison Vize-Meister wurden und so dem Verein den nötigen Erfolg bescherten.
91/92: Ligenerhalt Herren NLB
In der Saison 91/92 schafften die NLB Herren den Ligaerhalt (7. Schlussrang) mit einer sehr jungen Mannschaft. Auch die NLA Damen konnten sich in ihrer Liga behaupten (6. Schlussrang), obwohl sie nach der Trennung von ihrem Trainer die Leitung der Mannschaft selbst übernehmen mussten. Die Junioren B belegten den 6. Schlussrang.
92/93 & 93/94: neu mit 2 Juniorenteams in der Meisterschaft
Die darauf folgende Saison konnten sich die Damen ein weiteres Jahr in der NLA halten. Die NLB Herren konnten einen dritten Schlussrang erzielen, womit sie das erklärte Ziel erreicht hatten. Für die Saison 92/93 konnte der UHC FF bereits zwei Juniorenteams in die Meisterschaft schicken (Junioren B / Junioren C), womit auch die Zukunft des Vereins gesichert war. Im Jahre 1993 organisierte der UHC FF das erste Plauschturnier, welches bis heute (falls genügend Anmeldungen vorhanden sind…) jährlich durchgeführt wird.

In der Saison 93/94 ist das Damenteam in die NLB abgestiegen.

 

94/95: Basel Magic entsteht
Spätestens seit der Saison 94/95 ist der UHC Frenkendorf – Füllinsdorf wohl für die meisten Leute der Schweizer Unihockeyszene ein Begriff. In dieser Saison wurde nämlich ein Projekt realisiert, welches in sehr kurzer Zeit einen hohen Bekanntheitsgrad erreicht hatte. Innerhalb von zwei Jahren sollte aus dem NLB-Verein UHC FF der NLA-Spitzenverein Basel Magic entstehen (NLB Herren und NLB Damen wurden mit Ligaerhalt zu BM transferiert), so lautete die Zielsetzung. Es wurden schwedische Spitzenspieler ins Land geholt, um dieses hochgesteckte Ziel möglichst im vorgesehenen Zeitrahmen zu erreichen. Im November 1994 gründeten Ronny Böhi, Martin Renggli und Mario Stoppa den Fanclub «Hotspurs», welcher den Club an den Meisterschaftsrunden anfeuerte. Ebenfalls in der Saison 94/95 konnte der UHC FF zum ersten Mal ein Juniorinnen-Team in die Meisterschaft schicken.

Da unsere ersten Mannschaften (Damen und Herren) von nun an unter dem Namen Basel Magic spielten, musste sich der UHC FF wieder neu organisieren. Im Sommer 1995 wurde eine neue Damenmannschaft (2. Liga) gegründet. Es gab neu auch wieder ein Junioren C Team, welches an der Meisterschaft teilnahm. Ausserdem hatten wir Junioren B, Juniorinnen B und eine 4. Liga Herrenmannschaft.

 

96/97: sorgenfreie Saison
Nach den Schwierigkeiten der vergangenen Saison, konnten die verschiedenen Teams in der Saison 96/97 wieder mehr oder weniger sorgenfrei in die Meisterschaft starten. Neu hatte der UHC FF auch ein Junioren D Team. Die Juniorinnen B haben es in der Saison 96/97 sogar bis in die Finalrunde geschafft. Auch die Herrenmannschaft hatte allen Grund zum Feiern, denn sie konnte im April 1997 den lang ersehnten Aufstieg in die 3. Liga realisieren.
97/98: Junioren C 1. Platz in der Finalrunde
Leider stiegen die Herren nach einer erfolglosen Saison in der 3. Liga gleich wieder ab.
Dafür sorgte die Juniorenabteilung in der Saison 97/98 für grosse Erfolge. Die Junioren B wie auch die Juniorinnen B erreichten die Finalrunde. Deren Leistungen wurden dann von den Junioren C noch überboten. Diese beendeten die Finalrunde nämlich auf dem 1. Platz. Die Saison 97/98 war auch die erste Meisterschaftssaison der Junioren D.

 

98/99 & 99/00: neues Junioren A Team
In der Saison 98/99 stiegen die Herren wieder in die 3. Liga auf. Die Damen der 2. Liga beendeten die Saison auf dem zweiten Schlussrang. Mit einer fast neuen Mannschaft konnten die Juniorinnen B nicht an die Erfolge der vergangenen Saison anknüpfen und auch die «neue» Junioren A Mannschaft konnte nicht die Leistungen erzielen, welche sie noch in der vergangenen Meisterschaft als Junioren B erreicht hatte. Trotzdem war die Saison 98/99 ein sehr gutes Jahr für den Verein.

Die Saison 99/00 begann für unsere Herrenmannschaft in der 2. Liga/Grossfeld. Leider konnten die Herren sich dort nicht behaupten und mussten die Meisterschaft als «Schlusslicht» beenden. Die restlichen Mannschaften beendeten die Saison alle auf Platz 5.

 

00/01: erfolgreichste Saison
Eine der wohl erfolgreichsten Saisons unserer Vereinsgeschichte war wohl die Saison 00/01.
Die Damenmannschaft (vergrössert durch die Integration des Juniorinnen A Teams, welches sich aufgelöst hatte) stieg in die 1. Liga auf, die Junioren B und C hatten die Finalrunde erreicht und dort jeweils den dritten Platz erspielt und die Herrenmannschaft konnte sich auf dem Grossfeld behaupten.
01/02: Ziel Ligenerhalt
Nun hiess das klare Ziel der Damenmannschaft für die Saison 01/02: Ligaerhalt.
Dieses Ziel wurde auch erreicht und man war mit einem fünften Schlussrang mehr als zufrieden. Die Junioren C Mannschaft musste leider mangels Spielern gestrichen werden. Die Junioren B erreichten den 7. Schlussrang und das Herrenteam tat es ihnen gleich. Im September 2001 führte der UHC FF einen Sponsorenlauf durch, da das geplante Vereinsturnier wegen zu wenigen Anmeldungen abgesagt wurde und deshalb eine andere Einnahmequelle vonnöten war.
02/03: 1.Weihnachtsplauschturnier
Die Junioren A konnten in der Saison 02/03, trotz der 2. Platzierung in der Region, an der Schweizermeisterschaft teilnehmen und erzielten dort den 3. Rang. Die Junioren B erzielten in einer ausgeglichenen Saison den 4. Schlussrang in der Region. Die 2. Liga Herren konnten sich noch nicht ganz durchsetzen auf dem Grossfeld, sie konnten jedoch 5 Siege in dieser Saison verbuchen. Diese Leistung reichte aber nur für den 8. Schlussrang. Unsere Damen belegten den 3. Rang in der 1. Liga, welchen sie sich hart erkämpfen mussten. Im Dezember 2002 fand das erste Weihnachtsplauschturnier des Gesamtvereins (Fondueplausch) statt.
03/04: Startschuss zu einer erfolgreichen Juniorenabteilung
Ab Oktober 2003 wurde der verstärkte Aufbau der Junioren C und D in Angriff genommen, welcher von Fränzi Rüegsegger und Ruedi Brunner initiiert wurde. Dies war der Startschuss zu einer erfolgreichen Juniorenabteilung! In der Saison 03/04 wurde nur trainiert, ab der Saison 04/05 haben die Junioren an der Meisterschaft teilgenommen. Ebenfalls seit der Saison 04/05 sind alle Vereinstrikots mit Werbung der Firma Häring (Pratteln) versehen!

In der Saison 03/04 wurden junge Spieler in höhere Mannschaften integriert. Die Junioren B beendeten die Saison auf dem letzten Platz (Platz 10). Die Junioren A erreichten den hervorragenden  1. Schlussrang und beendeten die Finalrunde auf dem  5. Platz. Das Herrenteam beschloss die Saison auf dem  6. Schlussrang und die Damen 1. Liga KF auf dem 3. Rang.

04/05: Nachhaltigkeit
Das Motto des Präsidenten Ruedi Brunner lautete in der Saison 04/05: Mit Nachhaltigkeit in die Zukunft. Damit meinte er vor allem, dass die Schiedsrichter- und Trainerausbildung voranzutreiben sei. Im Jahr 2004 feierte der UHC FF sein 20-jähriges Bestehen mit einem gemütlichen Grillfest in der Bürgergemeindehütte in Frenkendorf. Am 18. August 2004 führte der UHC FF wieder einen Sponsorenlauf durch, damit ein neuer Trainingsanzug für den Gesamtverein gekauft werden konnte. In der Saison 04/05 nahmen die Junioren C und D das erste Mal an der Meisterschaft teil und sammelten erste erfreuliche Erfahrungen. Die Junioren B haben nur ganz knapp die Finalrunde verpasst. Die Junioren A beendeten die Saison in der oberen Tabellehälfte, trotz vielen Übertritten zur Herrenmannschaft. Die Junioren D belegten den  6. Schlussrang in ihrer ersten Saison, die Junioren C taten es ihnen gleich. Die Junioren B haben die Saison auf dem 3. Platz beendet, genauso die Junioren A. Das Herrenteam beendete die Saison auf Platz 6 und die Damen auf dem 4. Platz. Seit 2004 gibt es regelmässige Skiweekends der Damen und Herren. Auch an der Volleynight in Frenkendorf hat das Damenteam immer wieder teilgenommen. 2005 bekam das Herrenteam eine zweite Trainingseinheit in der Egg. Der Zustrom neuer SpielerInnen war in dieser Saison sehr gross. Auch das Maiplauschturnier 2005 war sehr gut besucht – noch nie haben so viele Teams am 1. Mai Turnier teilgenommen. Ausserdem hat der Verein zum ersten Mal am Eierlesen in Frenkendorf mitgemacht.
05/06: Matchuhr, neue Banden und Bodenmarkierung
In der Saison 05/06 hat der Verein einige Investitionen getätigt. Eine Matchuhr, neue Banden (schwarz) und neue Bodenmarkierungen wurden angeschafft. Die Junioren D und C beendeten die Saison auf Platz 4. Die Junioren B belegten den 7. Schlussrang und die Junioren A Platz 5. Die Damen beschlossen die Saison auf Rang 8. 2006 fand ausserdem wieder ein gemeinsames Skiweekend statt. Die Damen nahmen einmal mehr an der Volleynight teil, diesmal als „Schneewittchen und die 7 Zwerge“. Nach ihrem grossen sportlichen Erfolg in Turin kam Evelyne Leu in ein Probetraining beim UHC FF. Der Verein hat 2006 zum zweiten Mal am Eierlesen  in Frenkendorf teilgenommen und den Sieg errungen.
06/07: Rivella Games
Die Saison 06/07 brachte einige neue Herausforderungen. Zum ersten Mal organisierte der UHC FF die Rivella Games (Kantonale Ausscheidungen BL). Ausserdem war die Saison 06/07 die Geburtsstunde der Cracks (ab Sommer 2006), einem Plauschteam, welches sich immer mittwochs in der Schönthalhalle trifft, um gemeinsam dem Unihockey zu frönen. Das Cracks-Team startete mit Vätern der Junioren und einigen Ehemaligen. Dieses Team nimmt nicht an der Meisterschaft teil und ist eine reine Plauschmannschaft. Die Cracks sind auch bei vereinsinternen Plauschturnieren dabei.  Seit Juni 2007 hat der Verein eine neue Homepage. Ausserdem wurden die neuen Banden mit Werbung versehen und damit von Sponsoren mitfinanziert. 06/07 war eine erfolgreiche Saison für die Junioren. Die Junioren D belegten Platz 5. Die Junioren CII Platz 8 und die Junioren CI den hervorragenden 2. Platz, was eine Finalrundenteilnahme ermöglichte. Den Finaleinzug haben sie an der Finalrunde knapp verpasst und so mussten sie sich mit dem 4. Platz zufrieden geben. Die Junioren B belegten in der Meisterschaft den 4. Schlussrang und die Junioren A Rang 5. Das Damenteam beendete die Saison auf Rang 6 und die Herren auf dem 8. Platz. 2007 ging man zum dritten Mal gemeinsam ins Skiweekend. Ausserdem nahm der UHC FF wieder am Eierlesen teil, wo wir leider den Pokal wieder an den Turnverein abtreten mussten.
07/08: über 100 Aktivmitglieder
Mit über 100 Aktivmitgliedern bestehend aus 7 Teams starteten wir in die Meisterschaft 07/08. Neu nahmen die Juniorinnen B an der Meisterschaft teil. Da der TV Frenkendorf eine Trainingseinheit in der Egg Frenkendorf an uns abgetreten hat, konnten wir mit den Junioren A aufs Grossfeld wechseln. Auf Ende Saison stellte Basel Magic den Spielbetrieb ein. Ursprünglich entstand BM aus den damaligen NLB Mannschaften des UHC FF (siehe oben). Eine Ära ging damit zu Ende.
Anfang 2008 wurde wegen der grossen Nachfrage ein Binggis-Team aufgebaut. Die Junioren D beenden die Saison 07/08 auf dem 1. Rang (Regiomeister 2008) und qualifizierte sich damit für die Finalrunde, welche sie auf dem 4. Platz beendeten. Die Junioren C belegten ebenfalls den 1. Rang und erreichten bei der Finalrunde Platz 4. Die Juniorinnen B beschlossen die Saison 07/08 auf Rang 6. Die Junioren A und B beendeten die Saison beide auf Rang 4 und das Herrenteam auf Rang 6. Die Damen belegten den 3. Schlussrang. Die Saison 07/08 war auch die letzte Saison von Moni Lanz, welche 12 Saisons für den UHC FF auf dem Spielfeld stand. Sie wechselte zu den Cracks.
08/09: Junioren E neu in der Meisterschaft
In der Saison 08/09 konnten einige Eltern der Junioren für Tätigkeiten im Verein gewonnen werden. Ausserdem hat der UHC FF ein U18 Team aufgebaut, welches seine erste Meisterschaft bestritt. Die Junioren A wurden in die U18 und ins Herrenteam integriert. Neu ist ein Junioren E Team in die Meisterschaft gestartet. Das Damenteam beendete die Meisterschaft auf Platz 3, das Herrenteam und die U18 auf Platz 4. Die Juniorinnen B erreichten in der Saison 08/09 den 5. Schlussrang und die Junioren B taten es ihnen gleich. Die Junioren C und D beendeten eine hervorragende Saison beide auf dem 2. Rang.
09/10 & 10/11: neue Herausforderungen
An der GV 2009 wurde Markus Thommen, nach dem Rücktritt des langjährigen Präsidenten Ruedi Brunner, zum neuen Präsidenten des UHC FF gewählt. Am 20. Juni 2009 feierte der UHC FF sein 25-jähriges bestehen mit einem grossen Fest in Frenkendorf.

Nun freuen wir uns auf die kommende Saison 2009/2010 und hoffen, dass unsere Teams an die Erfolge der letzten Jahre anknüpfen können!

Die Saison 2009/10 startete äusserst erfolgreich für unsere Teams, doch trotz grossem Kampfgeist und Einsatz konnten nicht ganz alle Mannschaften ihre angestrebten Ziele erreichen.

Unsere Damen beendeten die Saison auf dem sehr guten 2. Rang. Leider wurde der bereits dünne Kader durch Rücktritte weiter geschwächt, so dass wir für die neue Saison 2010/11 kein Damen-Team mehr stellen können.
Die Herren-Mannschaft konnte die Saison auf dem ausgezeichneten 3. Rang abschliessen. Sie blicken zuversichtlich auf die kommende Saison.
Eine durchzogene Saison beendeten die Junioren U18 auf dem 7. Schlussrang. Mit sowohl alten als auch neuen, motivierten Spielern sieht es für die neue Saison gut aus.
Die Junioren B schlossen auf dem sehr guten 3. Rang ab. Da die meisten Spieler altersbedingt in die U18 wechseln werden, darf die neue Saison mit dem neuen Team, das grösstenteils aus ehemaligen C-Junioren bestehen wird, mit Spannung erwartet werden.
Unsere B Juniorinnen schlossen die Saison auf dem 5. Rang ab. Trotz dem Verlust der zwei routiniertesten Spielerinnen konnte sich die neue Mannschaft zu einem Team mit viel Kampfgeist entwickeln, und auch spielerisch haben die Mädchen grosse Fortschritte gemacht.
Die Junioren C schlossen die Saison auf dem Spitzenplatz, dem 1. Rang ab. An der Finalrunde wurden sie hervorragende vierte.
Die Junioren D erreichten den 6. Schlussrang. Auch nach schwierigen Momenten hat das Team nie aufgegeben und trotz hart hinzunehmenden Niederlagen haben sie weitergekämpft bis zum Schluss.

Dies zeigt doch, dass mit viel Herzblut und Engagement viel erreicht werden kann. Im grossen Ganzen kann man sagen, dass es sicherlich keine schlechte Saison für den UHC FF war.

Leider gab es per Ende Saison sehr viele Trainer Rücktritte. Es wird jedes Jahr schwieriger, qualifizierte Personen für das Trainer-Amt zu begeistern.

30 Mannschaften haben sich 2010 für die 4 Kategorien der  Rivella Games in Frenkendorf angemeldet, noch nie waren so zahlreiche Teams für die Schülermeisterschaft gemeldet. Dank der grossen Mithilfe aller anwesenden Mitglieder des UHC FF konnte die Veranstaltung bestens durchgeführt werden.

Mit grosser Spannung und viel Zuversicht sehen wir der kommenden Saison 2010/11 entgegen!